Hallo, liebe Leserinnen und Leser,

meiner persönlichen Ansicht nach, ging diese Woche verdächtig schnell rum, deswegen erstaunt es mich doch ein wenig, dass schon wieder Freitag ist und dementsprechend eine neue Ausgabe der Freitagsfragen ins Haus steht. Bis ich zu einem Schluss hinsichtlich der Frage, ob meine Wahrnehmung einer schnell vergangenen Woche an mir selbst, einem Fehler im Raum-Zeit-Kontinuum oder einem defekten Fluxkompensator in meinem Auto liegt, beschäftige ich mich einstweilen mit der Beantwortung eben jener Freitagsfragen, die da diesmal lauten:

 

1.) Was ist Deine Meinung zur Präsidentschaftswahl in den USA?

Hach, wie lange haben wir denn Zeit? Na ja, ich zumindest wenig, weswegen ich mich hier mal auf das Nötigste beschränke: Je länger die Präsidentschaft des, ähm, sagen wir mal diplomatisch, des Amtsinhabers dauert, umso deutlicher wird, wie wichtig es eigentlich wäre, dass er doch möglichst bald eben dieses Amtes verlustig ginge. Sonst sind bald keine Bündnisse, aus denen er austreten und keine Verträge, die er kündigen kann, mehr übrig.

Darüber dass er innenpolitisch eine reine Flitzpiepe ist, muss derzeit nicht viel gesagt werden, sein Verhalten hinsichtlich der Pandemie und der BLM-Proteste spricht Bände. Leider ist er aber eben auch außenpolitisch eine reine Flitzpiepe.

Erinnert sich noch jemand daran, wie er einst die Verlegung der US-Botschaft nach Jerusalem verkündete und sich dafür feiern ließ, obwohl alle seine Amtsvorgänger seit Clinton von ihrem Recht Gebrauch machten, eben diese Umsetzung eines alten Kongressbeschlusses unbegrenzt nach hinten zu verschieben? Dafür ließ sich der Herr seinerzeit feiern und auch nach Meinung seines ehemaligen Sicherheitsberaters John Bolton verlief diese Angelegenheit bzw. der bisherige Umzug weitgehend problemlos. Gut, bei Protesten gegen die Entscheidung der Verlegung der Botschaft wurden 2018 mindestens 60 Palästinenser erschossen und über 2.700 verletzt, aber hey …

Erinnert sich noch jemand an die beiden Treffen von Trump bzw. Pompeo mit dem kleinen, pummeligen Nordkoreaner 2018 und 2019, seinerzeit von Trump ebenfalls gefeiert, als hätte er gerade Weltfrieden und Beendigung des Welthungers gleichzeitig über die Menschheit gebracht? Geblieben ist davon nichts, Ende 2019 nannte Trump sein nordkoreanisches Gegenüber wieder „Raketenmann“, von dort konterte man, indem man Trump als einen „dementen Alten“ bezeichnete. Recht hatten vermutlich beide, trotzdem wurde es als Beleidigung aufgefasst …

Erinnert sich noch jemand daran, als er 2019 die EU als „schlimmer als China“ bezeichnete und bereits ein Jahr vorher sagte: “ „Die Europäische Union wurde gebildet, um uns beim Handel auszunutzen. Und das ist, was sie getan haben. Niemand behandelt uns viel schlechter als die Europäische Union.“!? Hach, manchmal möchte man ihm ein Eis kaufen und über die Straße helfen.

Erinnert sich noch jemand an die Austritte aus den Veträgen hinsichtlich der nuklearen Mittelstreckenrakten mit Russland, dem Austritt aus dem Iran-Deal, dem geplanten Ausstieg aus den Open-Skies-Veträgen und zuletzt, verdammte Axt nochmal, die Ankündigung des Austritts aus der WHO weil zwar die USA größter Geldgeber der WHO seien, diese aber unter dem Einfluss Chinas stünde – „Warum, wenn ihr doch der größte Geldgeber seid, habt ihr da was falsch gemacht?“ möchte man reflexartig fragen – und außerdem von Trump für die hohe Anzahl an Toten durch die Corona-Pandemie in den USA verantwortlich gemacht wurde!

Der langen Rede kurzer Sinn: Ich habe seinerzeit nicht geglaubt, dass dieser Mann tatsächlich gewählt wird – um ehrlich zu sein, habe ich bei Bekanntwerden der Kandidatur sogar schallend gelacht -, nun glaube ich heute aber leider auch nicht, dass man ihn abwählt. Das wäre für die Welt zwar fatal, würde mir aber ein größeres Zeitfenster einräumen, das Buch von John Bolton zu lesen, dass ich nur deswegen noch nicht durchgelesen habe, weil sein Schreibstil trockener ist als das Death Valley.

2.) Gab es in Deiner Kindheit und Jugend strenge Regeln, wie viel und was auf dem TV du sehen durftest?

Nein, nicht dass ich wüsste. Es ging weniger um das „wieviel“ und „was“, es ging mehr um das „bis wann“, denn irgendwann musste man dann ja doch mal im Bett sein. So erinnere ich mich noch selig zurück, dass damals™ beispielsweise Fußball-Länderspiele noch zu einer Zeit begannen, die es mir ermöglicht hat, wenigstens noch die erste Halbzeit zu sehen, manchmal auch die zweite, wenn ich dafür versprach, am nächsten Tag nicht darüber zu nörgeln, dass ich müde sei. Nachdem man mittlerweile den Anstoß für CL-Spiele auf 21 Uhr gelegt hat – was im Falle solcher Lustigkeiten wie Verlängerung und Elfmeterschießen auch für die arbeitende Bevölkerung irgendwann mal zum Ärgernis werden kann – haben nachfolgende Generationen da noch größere Schwierigkeiten.

3.) Hörst Du gerne anderen Menschen zu?

Eine Reihe von Menschen, denen ich dahingehend vertraue, so etwas nicht nur zu behaupten, um mir zu gefallen, würde wohl sagen, dass ich das gern tue und auch gut kann. Ich gebe aber zu, dass ich es noch lieber habe, wenn andere Menschen mir zuhören. 🙂

4.) Die Wahl der Qual: Soll alles was Du besitzt für immer zerstört oder unwiederbringlich gestohlen werden?

Ich würde ja „weder, noch“ sagen, aber das geht wohl nicht. Hm, einerseits könnte ich ganz altruistisch sagen, dass der gestohlene Besitz dann ja wenigstens noch anderen Menschen zugute kommt, aber hey, er bliebe immer noch gestohlen. Daraus sollte sich kein Gewinn erzielen lassen. Insofern würde ich mich dafür entscheiden, dass alles unwiederbringlich zerstört wird. Oder halt, noch besser: Ich bin dafür, dass es erst gestohlen und DANN für immer zerstört wird, aus reiner Boshaftigkeit dem Dieb gegenüber und unter Hinweis auf die alte Fußballerweisheit: „Wenn wir nicht gewinnen können, treten wir ihnen wenigstens den Rasen kaputt.“

 

Das war es auch schon wieder. Ich wünsche allseits ein schönes Wochenende und verabschiede mich in ein ebensolches, welches in meinem Fall daovn bestimmt sein wird, dass die Bundesligasaison wieder losgeht, ich angesichts der hier zu erwartenden Wetterlage wohl viel zum Lesen kommen werde, die Bundesligasaison wieder losgeht, ich vielleicht mal dazu komme, wirklich auszuschlafen und ansonsten muss noch darauf hingewiesen werden, dass die Bundesligasaison wieder losgeht.

7 Gedanken zu “Freitagsfragen # 115

  1. Ich liebe das Wort Flitzpiepe und frage mich gerade, warum ich nicht häufiger davon Gebrauch mache. Außerdem ist dieses Wort vielvielviel zu schön für diesen merkwürdigen kleinen Mann mit Perücke und Solarium…. Nein, geht gar nicht.

    Außerdem – wieder mal ein großartiger Beitrag mit dem ich jetzt vergnügt ins WE starte. Und falls du es vergessen haben solltest: Denk bitte daran, dass die Bundesligasaison startet 😉

    Hab es gut!

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s